Jusos Enzkreis mit vollem Fokus auf den Enzkreis und kommende Wahlen

Vergangenen Freitag versammelten sich die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten des Enzkreises zu ihrer alljährlichen Jahreshauptversammlung in Mühlacker. Auch für die Jusos galt es dabei, die Hygiene-Vorschriften umzusetzen. „Wir sind froh, dass das so gut geklappt hat und wir uns endlich auch wieder persönlich sehen konnten“, sind sich die Jusos einig.
Unter anderem standen bei den Jungsozialist*innen Vorstandswahlen auf dem Programm. Hier wurden der Kreisvorsitzende Davis Riedel, dessen Stellvertreterin Maria-Magdalena Wild, der Pressesprecher Cedric Klingel, sowie Michael Hofsäß als Beisitzer im Amt bestätigt. Neu im Vorstandsteam sind Ajka Sadovic als Kassiererin und Silas Kilian als Beisitzer.

Mit der Wahl habe man sich auch auf einen neuen Arbeitsfokus verständigt: „Oft stehen ländlichere Regionen in der Politik im Schatten der Städte. Wir als Jusos Enzkreis sehen aber, dass es gerade hier viel zu bewegen gibt, insbesondere für junge Menschen“, so Cedric Klingel, der Pressesprecher der Jusos Enzkreis. „Wir wollen der Jugend dabei helfen in der Politik mitzuwirken, sodass ihre Stimme im Enzkreis Gehör findet“, erklärt Ajka Sadovic, die Kassiererin der Jusos Enzkreis. Um die Jugendlichen im Enzkreis besser erreichen zu können, habe man daher jetzt eine eigene Website www.jusos-enzkreis.de und eigene Facebook- und Instagram-Seiten @jusos.enzkreis eingerichtet.
Der neue Vorstand verzichte im kommenden Arbeitsjahr auf ein Arbeitsthema, stattdessen wolle man sich voll und ganz auf die Landtagswahl im März und die Bundestagswahl im September konzentrieren. Davis Riedel, der wiedergewählte Kreisvorsitzende erklärt: „Wir müssen es schaffen Jugendliche zu begeistern und zu den Wahlurnen zu bewegen. Denn es wird in den nächsten Jahren einige wichtige Themen geben, an denen die Politik arbeiten muss.“ Zu diesen Themen gehörten Digitalisierung, Mobilität und Nachhaltigkeit. Im vergangenen Arbeitsjahr habe man Ersteres ausführlich durchgearbeitet.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Michael Hofsäß und Sandra Maleck, die beiden Bewerber um die SPD-Landtagskandidatur, zu Gast hatten“, so Maria-Magdalena Wild, die stellvertretende Kreisvorsitzende der Jusos Enzkreis. Da beide die zuvor genannten Themen aus ihren jeweiligen Blickwinkeln beleuchteten, sei man sich sicher: „Egal wer letztendlich Kandidat*in wird, haben wir eine gute Vertretung junger Interessen“.
Natürlich würde man sich aber über mehr junge Abgeordnete im Landtag freuen. Die Jusos Enzkreis hätten nicht nur einen Wahlkreis in ihrem Einzugsgebiet. Silas Kilian, Beisitzer der Jusos Enzkreis, erklärt: „Auch in meinem Wahlkreis Pforzheim, gibt es mit Annkathrin Wulff eine junge Kandidatin, die wir aktiv unterstützen möchten!“
„Wir werden alles daran setzen, Jusos in den Landtag zu bringen!“, bekräftigt Riedel.

Weitere Beiträge

Ich bin verwundert über die Äußerungen von Herrn Rülke. Im Mai erklärte er die Corona-Pandemie bereits für beherrscht und Beschränkungen für nicht mehr gerechtfertigt, jetzt überzeugt ihn die Wirksamkeit von Alltagsmasken nicht mehr. Als Politiker sollte er seine Entscheidungen nicht an vagen Mutmaßungen festmachen, sondern auf die Wissenschaft hören. Die Wirksamkeit der Masken ist nachgewiesen. […]

Heute durfte ich bei der Einweihung der Hoffnungshäuser in Straubenhardt dabei sein. Hier geht es um bezahlbaren Wohnraum und um Gemeinschaft und Integration. Daher gibt es hier einen Gemeinschaftsraum, gemeinsame Aktivitäten und die Bewohner:innen engagieren sich füreinander. Ich finde das Konzept so super – und bin auch bei meinem zweiten Besuch hier begeistert!Auf den Fotos […]

„Herr Rülke redet an der Realität vorbei, wenn er die Schuld für den Arbeitsplatzabbau plump zur SPD schiebt. Der Strukturwandel in der Automobilindustrie kann politisch begleitet, aber nicht in Luft aufgelöst werden“, so Michael Hofsäß, SPD-Landtagskandidat im Enzkreis. „Der Wandel lässt sich nicht einfach wegreden.“ Elektromobilität werde nicht nur durch den politischen Willen zu nachhaltiger […]

Am Samstag durfte ich zu meiner ersten Veranstaltung als frisch gewählter SPD-Landtagskandidat gehen: Die Evangelische Kirchengemeinde in Niefern lud mich zur “Langen Nacht der Kirche” ein. Im Podiumsgespräch habe ich mit den Kandidierenden von CDU, FDP und Grüne diskutiert – moderiert von Pfarrer Mathias Götz und dem Kirchenältesten Matthias Koch. Besonders beeindruckt hat mich auch, […]

Nach oben